Die guten Zecher

Das Tagewerk vollbracht, das Handwerk gemacht
Der Tag war lang und schwer der Durst plagt uns so sehr!

Den ganzen Tag geritten, den langen Weg geschritten,
der Weg war lang und schwer, der Durst plagt uns nun sehr!

Refrain:
Wirt, roll das Fass herein!
Wirt schlag den Deckel ein!
Wirt halt den krug hinein!
Schenk voll die Becher
und lass uns guten Zecher niemals durstig sein,
und lass uns guten Zecher niemals durstig sein!

Den Feind nieder gerungen, den Sieg danach besungen
die Wunden plagen sehr, der Durst plagt uns viel mehr

Das Weib wollt ihr beglücken, so bringt ihr zum entzücken
ein Krug voll Wein daher, der Durst plagt auch Sie sehr!

Refrain

Nun ist es Zeit zum Tanzen, das tut auch gut dem Ranzen,
danach sauft Bier und WEin, woll’n nie mehr durstig sein!

Refrain

Text: M. Tjarks

Kommentare deaktiviert

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.