Nu rue mit sorgen

Nu rue mit sorgen
mein verborgenlicher schacz
sleius dein augen schricklich zu
gen des lichten tages hacz
Jm ze tracz
herczen lieb es ist noch fru
all dein trawren lauren las
freuden hoff und halt die masz
tustu das
so bistu wol mein
ach liebe diren das sol sein

Fraw thu mich straffen
ich verslaffen hab die stund
lucifer verswunden ist
ey du roselachter mund
mach gesund
ber dort hie wo mir enprisst
dein haubt naig saig auff meyn hercz
ermlein schrenk sunder smercz
treyb den schercz
der uns fraw mach gail
zart lieber man das sey mit hail

Der glancz durch grebe
von der plebe ist entrant
ich hor voglin done vil
tag wer hat nach dir gesant
dein gewant
unser scham nicht teken wil
zwar dein greys ich preys doch klain
guten morgen liebstes ain
nicht ser wain
meiner kunft der wort schir
mit urlaub fraw hail wunsch ich dir

{Musik & Text: Oswald von Wolkenstein, 1377 – 1445, nach Wiener u. Innsbrucker Sammelhandschriften, in Joseph Schatz: “Die Gedichte Oswalds von Wolkenstein.“, 2. Aufl., Göttingen, 1904}

Hinterlasse einen Kommentar

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.