huscarl.at
AktuellMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereine und GruppenVermischtesKurzSzeneradioWahlSuche
in der Community anmelden
(C) Oilensanc

(C) Oilensanc

Schwerelos
Die neue CD von Oilensanc
21. 5. 2009 - 10:15
Andrea Eberl

Sechs Musiker mit sehr solidem Erfahrungsschatz fanden sich trotz verschiedener musikalischer Wurzeln wie Folk, Klassik, Heavy Metal und Rock zu "Oilensanc" zusammen: Joerg (Schorsch) Schlichting, Anne Hoeltzenbein, Ragnar Kaesche, Johanna Engel, Ralph Ratje und Edith Exo. Ihr Repertoire ist eine Mischung aus mittelalterlicher Musik und Folk sowie eigenen Stücken. Die Arrangements der aus der Gegend von Oldenburg, Deutschland, stammenden Gruppe leben vom mehrstimmigen Gesang von Joerg Schlichting, Anne Hoeltzenbein und Johanna Engel sowie der Bandbreite an Instrumenten wie Nyckelharpa (Schlüsselfidel), Drehleier, Dudelsack, Maultrommel, Davul oder Harfe.

"Schwerelos" ist die 2. CD der Band, mit der sie eine beeindruckende Weiterentwicklung demonstrieren. Entweder wurden alte Texte genommen und mit neuen Melodien versehen oder mittelalterliche Melodien wurden in eigenständige Arrangements verpackt. Die eindeutig lyrischen Klänge, hervorgerufen durch Geige, Flöten, Sackpfeifen, verschiedenen Gitarren und Perkussion sind aber durchaus als abwechslungsreich zu sehen.

Schwerelose Musik

Schnelle, temperamentvolle Nummern wechseln mit romantischen Liedern, Instrumentalstücke mit Gesang. Deutsche, englische und "mittelalterliche" Texte sind zu hören. Besonders die sehr sauber gespielten und gesungenen mehrstimmigen Arrangements sind liebevoll in Szene gesetzt. Es gelang dem Sextett auch die Umsetzung der Live-Atmosphäre auf einer Studio-CD, was bei diesem Genre alles andere als einfach ist.

Altes und Neues und neues Altes

Unter den 16 Nummern findet man alte Bekannte wie Bärentanz, der Schnitter oder den schon von unzähligen Gruppen interpretierten Herr Mannelig. Weitere, sehr spannende Stücke sind zu hören. "Through the cold" beginnt mit dem Spiel einer zarten Geige, die sich mit einer eher harten E–Gitarre als Kontrast vereinigt, um dann in ein romantisches mehrstimmiges Gesangsstück über zu gehen. Der Instrumentenmix mit der E–Gitarre spricht dabei sicher weitere Hörerschichten an, ist in jedem Fall sehr effektvoll, so wie ein Großteil der Nummern. "Ruf der Eule", das Kennlied der Gruppe ist eine wunderschöne Ballade, gesungen von anmutigen Frauenstimmen, begleitet von Harfe und Gitarre. Ein Lied zum Träumen.

Insgesamt liegt mit "Schwerelos" seit 21. März ein gut gemachtes, abwechslungsreiches Album für Freunde der ruhigen, romantischen Musik vor.

Tracks:
1. Bärentanz
2. Veris Dulcis
3. Der Schnitter
4. Wohlauf Wohlan
5. Through the cold
6. Alter Schwede
7. The twa Corbies
8. Ruf der Eule
9. Die guten Zecher
10. Herr Mannelig
11. Ride on
12. The Wind that shakes
13. Schwerelos
14. The yew Tree
15. Como Poden
16. Sven i Rosengard

16 Titel
Spieldauer 67 Minuten
Preis: 13,00 Euro
Kann über die Oilensanc–Homepage bestellt werden


Weiterführende Links:

Dieser Artikel wurde insgesamt von 199 Besuchern bei 227 Besuchen 243 Mal gelesen.
Dieser Artikel wurde heute von 6 Besuchern bei 6 Besuchen 7 Mal gelesen.